Dez 12, 2018
118 Views
0 0

Zweite Tranche: Katar übergibt erneut 15 Millionen Dollar an Hamas

Written by

„Mitarbeiter der Hamas-Regierung im Gazastreifen erhielten ab Freitag ihre Gehälter ausbezhalt, nachdem Katar mit Erlaubnis Israels erneut Geld in das Gebiet gepumpt hatte. Die Zahlung wurde getätigt, trotz einer heftigen Auseinandersetzung zwischen der Hamas und Israel, im Zuge dessen Avigdor Lieberman als israelischer Verteidigungsminister zurücktrat, nachdem er Premierminister Benjamin Netanjahu beschuldigt hatte der islamistischen Gruppe gegenüber zu sanft zu sein. AFP-Reporter berichteten, dass Hunderte von Angestellten der Hamas-Regierungsabteilungen seit den frühen Morgenstunden in langen Warteschlangen vor Banken im Gazastreifen gewartet hätten. Das Finanzministerium der Hamas kündigte in einer Erklärung an die lokalen Medien an, dass das Geld in den nächsten zwei Tagen verteilt werde, wobei die Angestellten 50 Prozent ihres Gehalts bekämen. (…)

Nach Angaben der Behörden sollen in der katarischen Operation insgesamt 90 Millionen US-Dollar in sechs monatlichen Raten von je 15 Millionen US-Dollar ausgeschüttet werden, in erster Linie für die Gehälter der bei der Hamas tätigen Beamten. Eine erste Ausschüttung von 15 Millionen Dollar wurde im November verteilt und die zweite wurde am späten Donnerstag vom katarischen Botschafter Mohammed al-Emadi nach Gaza gebracht, so hieß es aus den Quellen der Hamas. Der katarische Gesandte in Gaza traf auch den Hamas-Führer Ismail Haniya. Die Geldspritze aus Katar ist Teil eines inoffiziellen Waffenstillstands zwischen der Hamas und Israel, der ein Ende der gewalttätigen Proteste an der Grenze zwischen Gaza und Israel im Austausch gegen eine Lockerung der israelischen Blockade der Küsten-Enklave bedeuten sollte.“ (Bericht auf Al-Monitor: „Qatar injects more cash into Gaza for Hamas employees“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch: Ein 15-Millionen-Jackpot für die Hamas

0
Article Tags:
· · · · · · ·
Article Categories:
Artikel · Außenpolitik · Mena Watch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.