Sep 21, 2019
36 Views
0 0

Warum Obama einen geplanten iranischen Terroranschlag ignorierte

Written by


 

Barack Obama telefoniert mit Iran Präsidenten Hassan Rohani (Quelle: Pete Souza, Public Domain)

„In einem neuen Buch nimmt der frühere US-Verteidigungsminister James Mattis die Obama-Regierung wegen ihrer schwachen Reaktion auf die wachsende Bedrohung durch das iranische Regime in die Pflicht. Einer der Skandale, der in dem Buch behandelt wird, ist die lasche Reaktion der Obama-Regierung auf das, was Mattis als ‚Kriegshandlung‘ bezeichnet: das geplante Bombenattentat auf ein Café in Washington, DC.

Der Washington Examiner berichtete über Mattis Werk, in dem er beschreibt, wie er während seiner Zeit als Leiter des US-Zentralkommandos (wo er zwischen 2010 und 2013 diente) die Obama-Regierung wiederholt vor iranischen und sunnitisch-islamistischen Terroristen gewarnt hat, obwohl er das Gefühl hatte, der Iran stelle hierbei die ‚tödlichere der beiden Bedrohungen‘ dar.

Mattis behauptet in seinem Buch ‚Call Sign Chaos: Learning To Lead’, Obama habe ihn wegen dieser Warnungen gefeuert und die Regierung habe ihm nicht einmal von den iranischen Plänen erzählt, ein attentat auf ein Café zu verüben. Mattis wurde von einem diensthabenden Beamten in Tampa, Florida, über die Verschwörung informiert, der ihm mitteilte, dass der damalige Generalstaatsanwalt Eric Holder und der damalige FBI-Direktor Robert Mueller eine Pressekonferenz abgehalten hatten, in der die Festnahme von zwei Iranern verkündet wurde, die den Angriff auf das Café Milano geplant hatten. Der Washington Examiner beschreibt das Café als ein ‚hochklassiges Restaurant in Washington, das ein beliebter Platz der Reichen und Berühmtheiten war, einschließlich des saudi-arabischen Botschafters Adel al-Jubeir.‘ (…)

Mattis erklärt weiter, dass er die Geheimdienstinformation gesehen habe: ‚Wir hatten Teherans Zustimmung zu der Operation aufgezeichnet.‘ Er erklärt, dass, wäre die Bombe hochgegangen, ‚dies der schlimmste Angriff seit dem 11. September gewesen wäre. (…) Wenn die Bombe explodiert wäre, hätte dies die Geschichte verändert.’

Mattis schreibt, dass er ‚energisch reagieren‘ wollte, aber Präsident Barack Obama weigerte sich, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, wie gefährlich die Verschwörung wirklich war. ‚Wir haben eine Kriegshandlung wie einen Verstoß gegen das Strafrecht behandelt und haben bloß den untergeordneten Kurier verhaftet.‘ ‚Meiner Meinung nach hätten wir den Iran zur Rechenschaft ziehen und zurückschlagen müssen, da wir er angegriffen wurden. Aber es gab einen Grund für die Zurückhaltung der Regierung’, schreibt Mattis. ‚Sie hat heimlich mit dem Iran verhandelt, obwohl ich zu der Zeit nicht mit den Details vertraut war.‘ Aus diesen ‚geheimen‘ Verhandlungen wurde schließlich der Iran-Deal, den Präsident Donald Trump im Jahr 2018 zurückzog.“ (Asche Schow, The Daily Wire: „BOMBSHELL: Mattis Says Obama Refused To Respond To Iran’s ‚Act Of War’ Because Of Nuclear Deal“)

0
Article Tags:
· · · · ·
Article Categories:
Artikel · Außenpolitik · Mena Watch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.