Mai 16, 2019
127 Views
0 0

Trump dementiert Stationierung von 120.000 Soldaten im Nahen Osten

Written by

„Das Pentagon habe Pläne entworfen, bis zu 120.000 Soldaten in den Mittleren Osten zu schicken, falls der Iran einen Angriff auf US-Streitkräfte in der Region startet oder sein Atomwaffenprogramm neu hochfährt, berichtete die New York Times. Präsident Donald Trump wies den Bericht als ‚Fake News‘ zurück, fügte aber hinzu: ‚Würde ich das tun? Auf jeden Fall.‘ Er bestand darauf, dass das Weiße Haus eine Truppenaufstockung nicht unterzeichnet hat, aber wenn es das tut, ‚würden wir viel mehr Truppen schicken als die kolportierte Zahl‘.

Die Größe der angeblichen Streitmacht – 120.000 Soldaten sind ungefähr die Zahl, die die USA einetzten, um 2003 in den Irak einzumarschieren – hat einige Beamte innerhalb der Trump-Administration entsetzt, berichtete die Times am Montag und zitierte ungenannte nationale Sicherheitsoffiziere: Die New York Times sagte nicht, dass der Plan akzeptiert worden war, sondern berichtete, dass er vom amtierenden Verteidigungsminister Pat Shanahan bei einem Treffen von Trump’s Top-Assistenten letzte Woche vorgestellt worden war.

Der Bericht kommt zu einer Zeit, in der die Spannungen zwischen Washington und Teheran gestiegen sind, nachdem die Beamten, die sich auf geheime Informationen berufen, gesagt haben, dass es Anzeichen für mögliche Bedrohungen für US-Streitkräfte oder US-Interessen in der Region gebe. Es ist nicht klar, ob Trump selbst über den Pentagon-Plan informiert wurde: Die Trump-Administration hat gewarnt, dass ‚der Iran oder seine Vertreter‘ Schiffe in der Region des Persischen Golfs ins Visier nehmen könnten. Saudi-Arabien sagte diese Woche, dass zwei seiner Öltanker vor den Vereinigten Arabischen Emiraten bei Angriffen sabotiert wurden, die ‚erhebliche Schäden‘ verursachten.“ (John Vandiver: „Trump: Report of US plans calling for up to 120,000 troops if conflict begins with Iran is ‚fake news’“)

0
Article Categories:
Artikel · Außenpolitik · Mena Watch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.