Nov 2, 2018
317 Views
0 0

Premiere: Israelische Hymne bei Wettkampf in Abu Dhabi

Written by

„Die [israelische Hymne] Hatikvah erklang diese Woche erstmals in den Vereinigten Arabischen Emiraten, als Sagi Muki einen großen Judowettkampf in Abu Dhabi gewann. Die israelische Kultur- und Sportministerin Miri Regev, die den historischen Sieg in Abu Dhabi miterlebte, gratulierte ihm persönlich zu seinem Erfolg. (…)

Ein derartiger Wettkampf würde normalerweise nicht so viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Doch für Israel geht es bei Sportveranstaltungen im Nahen Osten und in verschiedenen muslimischen Ländern oft mehr um Politik als um Sport. Ein ägyptischer Judoka weigerte sich 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio, Or Sassons Hand zu schütteln. Er soll in den sozialen Medien von islamistischen Extremisten bedrängt worden sein. Er würde die Muslime beschämen, sollte er Ors Hand schütteln. Israel verurteilte den Vorfall. Ein derartiges Verhalten verstoße gegen den Geist der Olympischen Spiele.

Im November 2017 verlor ein iranischer Ringer absichtlich einen Kampf gegen russischen Ringer, damit er danach nicht gegen einen Israeli antreten musste. Für sein Verhalten, das er während der U23-Weltmeisterschaft in Polen an den Tag legte, für sechs Monate gesperrt. Das iranische Regime bejubelte seine „edle und heroische Tat“. (…)

Lange Jahre blieb diese giftige Mischung und Sport und Politik unwidersprochen. Stillschweigend wurde akzeptiert, dass israelische Sportler von Wettbewerben in den meisten islamischen Ländern ausgeschlossen und manche Athleten absichtlich nicht gegen Israelis antreten würden. Als einzige Sportler der Welt wurden Israelis als inakzeptabel betrachtet – und nur allzu oft haben große Sportverbände weggeschaut. (…)

Jetzt gehen allerdings Veränderungen vor sich.“ (Editorial der Jerusalem Post: „Abu Dhabi of gold“)

 

0
Article Tags:
· · · · · · · · · ·
Article Categories:
Artikel · Außenpolitik · Mena Watch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.