Sep 16, 2019
49 Views
0 0

Palästinensische Autonomiebehörde droht mit neuer Terrorkampagne

Written by


 

Hebron, Höhle des Patriarchen (Quelle: MboeschCC BY-SA 4.0)

„Gibt es einen Versuch der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), eine neue Terrorkampagne zu entfachen? In Erwartung des [am 4. September stattgefunden habenden] Besuchs des israelischen Premierministers Netanjahu in Hebron und in der Höhle der Patriarchen hat das Ministerium für religiöse Angelegenheiten der PA mit einem ‚Religionskrieg‘ gedroht. Das Ministerium verglich Netanjahus Besuch mit dem des damaligen israelischen Oppositionsführers Ariel Sharon auf dem Tempelberg im Jahr 2000, den der damalige PA-Vorsitzende Arafat als Gelegenheit nutzte, um die 5-jährige Terrorkampagne der PA – die [zweite] Intifada – zu entfachen.

Über einen Zeitraum von 5 Jahren wurden mehr als 1.100 Israelis mittels Terroranschlägen ermordet, darunter zahlreiche Selbstmordattentate: ‚Das Ministerium für religiöse Angelegenheiten betonte in einer [am 3. September] veröffentlichten Erklärung, dass der Besuch von Netanjahu eine schwere Eskalation und einen Schlag für die Sensibilität der Muslime darstellt und dass es die Region in einen religiösen Krieg hineinzieht, dessen Konsequenzen schwerwiegend sein werden. Es erinnert uns an den Besuch von Ariel Sharon [israelischer Premierminister] in Jerusalem (d.h. auf dem Tempelberg) im Jahr 2000, der die Al-Aqsa Intifada entfachte.‘ [Offizielle PA-Tageszeitung Al-Hayat Al-Jadida, 4. September 2019].

Das Ministerium der Palästinensischen Autonomiebehörde ermutigte auch zu Gewalt und Konfrontationen: ‚Das Ministerium forderte unser Volk dazu auf, die Ibrahim-Moschee zu verteidigen und alle Pläne zu unterbinden, sie zu übernehmen und die Muslime aus ihr zu entfernen. Es forderte die internationale Gemeinschaft dazu auf, dabei zu helfen die israelischen Aktionen zu stoppen, aus Angst davor, dass das gesamte Gebiet in Flammen aufgehen könnte.“ [Offizielle PA-Tageszeitung Al-Hayat Al-Jadida, 4. September 2019].

Netanjahu besucht[e] Hebron am 4. September im Rahmen einer offiziellen israelischen Zeremonie zum Gedenken an die Ermordung von 65 Juden durch die Araber im Jahr 1929.“ (Nan Jacques Zilberdik / Itamar Marcus, PMW Watch: „Is the PA trying to ignite a new terror campaign?“)

0
Article Categories:
Artikel · Außenpolitik · Mena Watch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.