Okt 17, 2017
19 Views
0 0

Nach der Niedersachsen-Wahl: Bankrotterklärung der Union

Written by
(www.conservo.wordpress.com)

von Herbert Gassen *)

Kleinlaut und zurückhaltend

„Es sei eine Bankrotterklärung der Union, wenn das strategische Ziel lediglich im Verhindern von Rot-Grün bestehe“, sagte ein CDU-Vorständler am Sonntagvormittag zu BILD.

(RALF SCHULER veröffentlicht am16.10.2017)

„Immerhin: Rot-Grün hat nach dem jetzigen Stand seine Mehrheit verloren und das war eines der Wahlziele der CDU.“

So kleinlaut und mehr als zurückhaltend der Sprecher der CDU Dr. Tauber am Sonntagabend. Die Vorsitzende hatte sich vorsichtshalber schon mal gar nicht sehen und hören lassen.

Frau Merkel ist dabei, mit den letzten Wahlen die schlechtesten Wahlergebnisse in der Geschichte der CDU einzufahren und unternimmt es dennoch, sich als Parteivorsitzende und Bundeskanzlerin zu empfehlen.

Ihre Geschichte von November 1989 bis heute = Umkehrung der CDU von der Partei des Aufstiegs der Bundesrepublik in die ihrer Vernichtung. Mit der Konsequenz einer Anhängerin der Globalisierung hat sie Deutschland zur Plünderung durch ausländische Invasoren fremder Kulturen und Sprachen freigegeben. Diese Exekution unseres Volkes verbrämt sie als ein Werk der Menschenwürde. Gerade diese Aussage läßt die Herkunft dieser Frau erkennen.Mit allem Aufwand politischer Dialektik und Einsatz eines ihr hörigen Medienapparats hat sie die linken Vorstellungen einer Gesellschaft hoffähig gemacht. Mit dem Meinungsdruck der antifaschistischen Gewalt hat sie ihr Volk in Frage gestellt, es entnationalisiert und in den Prozeß der Globalisierung eingebunden. Unter Verletzung aller Grundgesetze, Eide, Verträge hat sie die Substanz ihrer Nation, eines gesamten Kontinents auf totalen Verlust gesetzt. Die tausendjährige Kultur Europas hat sie mit einem Federstrich der Zerstörung überantwortet.

Die Wählerschaft ist nun einmal unterschiedlich gruppiert. Da gibt es die Gewinner, die mit dem Großkapital, der Basis dieser Kanzlerin, ihren Vorteil haben und der politischen Entwicklung ihres Staates gleichgültig gegenüberstehen. Die Beziehungen zwischen Großkapital und Bolschewismus scheinen nur oberflächlich gegensätzlich. Sind sie doch verbunden in dem großen Ziel der Weltrevolution, der Weltherrschaft.

Da sind die Verlierer, die unterhalb der Armutsgrenze millionenfach um ihre Existenz bangen müssen. Sie müssen im Rahmen der Sozialstruktur des Landes mit denen konkurrieren, die ohne eigenen Einsatz ihren Vorteil nutzen. Ihre Kinder werden zur Minderheit und aus dem nationalen, sozialen Verbund der Gesellschaft verdrängt. Diese Kanzlerin hat Deutschland in eine Situation geführt, die sein Ende bis in ca. 25/30 Jahren besiegeln wird.

Wer versucht, diese Entwicklung aufzuhalten, wer sich als Patriot mit seinem Vaterland verbunden fühlt, wird von dem Establishment dieser Kanzlerin von Grün bis Rot als ‚rechts‘ diffamiert und politischer Gewalt ausgesetzt. Ihre Zahl wäre ausreichend, für eine andere Politik zu stimmen. Vergleichen wir unsere aktuellen Verhältnisse mit denen der vergangenen DDR, dann sehen wir, daß auch damals ein ganzes Volk seine Peiniger nicht mehr haben wollte, aber 40 Jahre benötigte, sich aus den Fängen ihrer Blutsauger zu befreien. Ihnen standen ein überdimensioniertes Staatssicherheitsministerium und eine geballte militante Macht gegenüber. Dennoch brachen die Deutschen im Osten die Ketten, sie wollten EIN Volk sein und in friedlichen Verhältnissen leben. Merkel war eine von den Funktionären, die sie abgeschafft geglaubt hatten, die aber nun das vereinte Volk in ihre Macht gezwungen und zur Plünderung freigegeben hat.

Nun laufen ihr von Wahl zu Wahl die Wähler weg. Die Ergebnisse ihrer Partei übertreffen von Mal zu Mal die jemals vorausgegangenen Verluste. Das Häuflein der nicht mehr Aufrechten, ihre Delegierten und Funktionäre, stützen sie aus Eigennutz wo sie nur können, aber das Wahlvolk verzieht sich mehr und mehr.

Einst hatten die Souveräne Menschen in ihrer Nähe, die ihnen die Wahrheit sagen durften. Hatte gestern der Generalsekretär (GS) von Frau Merkel diese Funktion übernommen? Nicht ganz; denn der Narr durfte nie mit seinem Souverän seinen Spaß treiben. Der demokratische Souverän, das Volk, hat eine solche Figur nicht nötig, ganz und gar nicht, wenn die sich anheischig macht, es zum Narren zu halten. Die Aufzählung der angeblichen politischen Erfolge von EU-Finanzierung, Energie, Familie, Verteidigung, Bildung bis zu den Sparzinsen ist das Horrorbild einer katastrophalen Politik.

In welcher Funktion nun trat der GS vor die Kameras? Die Scherze, die er machte, trafen nicht den Ernst der Situation. Und die ‚Chefin‘, die verantwortlich für die Arbeit ihrer Partei ist? Sie schweigt, sie läßt sich an dem Abend der Wahl im Fernsehen nicht sehen. Sie überläßt ihrem GS die Aufgabe, in der Tonart ‚Optimismus‘ zu verkünden, das erreichte Ziel ihrer Partei erreicht zu haben. So wird der Spott billig. Glückliches Deutschland, wenn sie so weitermachen würde bis zu ihrem bitteren Ende: Schluß mit einer Karriere, die ihre Nation ins Chaos stürzte. Frau Merkel good bye!

*) Herbert Gassen ist Dipl. Volkswirt, Bankkaufmann und regelmäßig Kolumnist auf conservo
(siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2017/10/17/nach-niedersachenwahl-merkel-muss-weg-werteunion-fordert-personelle-konsequenzen/)
www.conservo.wordpress.com   17.10.17

0
Article Categories:
Allgemein · Artikel · Conservo · Innenpolitik · Klare Kante

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.