Jan 6, 2019
329 Views
0 0

Israel widerspricht Trumps Aussage, dass Iran sich aus Syrien zurückziehe

Written by

„Ebenfalls am Mittwochabend erklärte der US-Präsident in einer öffentlichen Kabinettssitzung zum Thema Syrien: ‚Iran zieht Leute aus Syrien ab. Sie können dort machen, was sie wollen, ehrlich gesagt, aber sie ziehen Leute ab.‘ ‚Schockierend‘ seien diese Äußerungen, erklärte ein hoher israelischer Sicherheitsbeamter daraufhin am Donnerstag dem israelischen Nachrichtenportal ‚Ynet‘. Trump wisse einfach nicht, was in Syrien vor sich gehe und, dass der Iran seine Israel bedrohende Präsenz dort vertiefe. Es sei ‚traurig, dass er nachrichtendienstliche Informationen nicht beachtet‘, sagte die israelische Regierungsquelle über den US-Präsidenten.

Diese Einschätzung teilt Michael Horowitz, stellvertretender Nachrichtendienstleiter der Nahost-Denkfabrik ‚Le Beck International‘. Zu BILD sagte er über Trumps Behauptung, der Iran ziehe sich aus Syrien zurück: ‚Der Iran zieht seine Leute nicht aus Syrien zurück, obwohl er einige Einheiten aus bestimmten Gebieten zurückgezogen hat. Teheran versucht stattdessen, seinen Einfluss im Land durch lokale syrische Stellvertreter zu festigen, die man direkt im Land rekrutiert. Zu denken, dass einige Truppenbewegungen einem breiteren ‚Abzug‘ gleichkämen, ist ein verblüffender Fehler.‘ (…)

Nach der Erklärung Donald Trumps vom Mittwoch, der Iran könne in Syrien tun, was er wolle, glaubt Michael Horowitz, dass Israel in Zukunft noch mehr auf sich allein gestellt sein wird. ‚Israel wird seine Kampagne gegen den Iran beschleunigen müssen und erneut die Möglichkeit einer »Eskalation« ausspielen, um die Aufmerksamkeit von Moskau zu erlangen, da Russland nun die letzte Supermacht in Syrien ist‘, erklärte der Sicherheitsexperte Horowitz zu BILD. Trumps Kommentare zeigten dagegen, dass die zuvor erklärte Strategie des ‚maximalen Drucks‘ gegen das Mullah-Regime im Iran ‚nichts weiter als Worte waren und dass der Präsident nicht beabsichtigt, Ressourcen für deren tatsächliche Umsetzung zu verwenden‘. Donald Trump und seine Berater bevorzugten stattdessen, ‚sich einfach zurückzulehnen und Sanktionen zu verhängen. Dies bedeutet, dass Israel für sich selbst kämpfen muss‘.“ (Julian Röpcke: „Trump löst totales Syrien-Chaos aus“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch: Donald Trump behauptet, der Iran ziehe sich aus Syrien zurück

0
Article Tags:
· · · · · · ·
Article Categories:
Artikel · Außenpolitik · Mena Watch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.