Jul 2, 2019
99 Views
0 0

Israel sendet eine Botschaft an das syrische Regime

Written by

„Luftangriffe und eine aktive Luftverteidigung über Damaskus in Richtung der Berge in der Nähe des Libanon sowie 160 km entfernt in der Nähe von Homs weckten die Syrer nach Mitternacht in den ersten Stunden des Montags auf. Laut Social-Media-Berichten, die aus Syrien  oder von Personen getweetet wurden, die Kontakt mit Menschen vor Ort hatten, war dies die größte Serie von Luftangriffen, die viele seit Monaten oder Jahren gesehen hatten. Es wurden Häuser beschädigt, Soldaten und Zivilisten wurden verletzt und getötet. Die Explosionen erschütterten Bereiche rund um Damaskus, vor allem Gebiete im Westen und in den Bergregionen. Die syrische staatliche Nachrichtenagentur SANA berichtete, dass Menschen verletzt und Häuser in Sahnaya – in der Nähe von Damaskus – beschädigt wurden. Dies ist jedoch nur ein Gebiet und sobald sich das Gesamtbild abzeichnet, werden das syrische Regime und seine Verbündeten in Teheran und Moskau es zur Kenntnis nehmen. Im Laufe der Jahre hat Syrien Israel zahlreiche Luftangriffe vorgeworfen und der ehemalige Stabschef Gadi Eisenkot bestätigte, dass mehr als 1.000 davon tatsächlich durchgeführt wurden. Das Gesamtbild muss die syrische Regierung jedoch dazu verleiten, sich zu fragen, was die Botschaft dahinter ist. (…)

Syrien weiß darüber Bescheid, dass im Juni in Israel ein hochrangiges Treffen zwischen dem nationalen Sicherheitsberater der USA, John Bolton, und seinen israelischen und russischen Amtskollegen stattfand. Russland betonte, dass es nicht will, dass Syrien zu einem Schlachtfeld für eine ausländische Macht gegen den Iran wird. Israel hat jedoch im vergangenen Jahr mehrfach erklärt, dass es die iranische Präsenz in Syrien als Bedrohung ansieht. Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran sind so intensiv wie nie zuvor. Die US-amerikanischen F-22-‚Raptoren‘ wurden diese Woche in den Persischen Golf geschickt, um mit der iranischen Bedrohung fertig zu werden.

Berichten zufolge griff eine vom Iran unterstützte Truppe im Mai mit einer Drohne aus dem Irak eine Pipeline in Saudi-Arabien an. Mit jedem Vorfall – ob Raketenangriffe in der Nähe von US-Truppen im Irak, Houthi-Angriffe auf Saudi-Arabien oder der iranische Abschuss der US-amerikanischen Global Hawk-Drohne im Juni – nehmen die Spannungen weiter zu. Die komplexen Luftangriffe in Syrien am 1. Juli sind nur die jüngsten im Zusammenhang mit einer viel größeren regionalen Botschaft an Damaskus und seine Verbündeten. DerBlog  ‚Within Syria‘ berichtet über ‚schwere Verluste am heutigen Tag‘. Während weiterhin Nachrichten über Ziele in Damaskus und Homs auftauchen, die sich über ein derart weites Gebiet erstrecken, wird das syrische Regime abwägen müssen, was es verloren hat. Gleichzeitig werden die USA und Russland ganz genau hinschauen.“ (Seth J. Frantzman: „A shocking night for Syria – Analysis“)

0
Article Tags:
· · · · · · · · ·
Article Categories:
Artikel · Außenpolitik · Mena Watch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.