Aug 1, 2019
84 Views
0 0

Iran-Krise: Wie „kann nicht“ zu einem „will nicht“ umgedeutet wird

Written by

Die simplen Fakten vorweg: Die Straße von Hormus zwischen der arabischen Halbinsel und dem Iran ist 50 Kilometer breit; die beiden Fahrrinnen, die teilweise durch iranische Hoheitsgewässer führen, haben eine Breite von je nur 3 Kilometern. Durch diese Straße wird fast ein Drittel des von Saudi-Arabien, dem Iran, den Emiraten, Kuwait und dem Irak geförderten Erdöls verschifft, das am Ende in europäischen und asiatischen Ländern sowie in den USA ankommt. Diese Meerenge war immer wieder Ort von schwierigen Auseinandersetzungen, vor allem weil der Iran regelmäßig mit der Überwachung oder gar Schließung der Route drohte. (Nur am Rande: Die Straße von Hormus hat eine ähnliche Bedeutung wie die immer mehr unter dem Einfluss expansiver chinesischer Politik stehende Straße von Malakka zwischen Malaysia und Indonesien; durch sie werden rund 30 Prozent des Welthandelsvolumens abgewickelt.)

Der Beitrag Iran-Krise: Wie „kann nicht“ zu einem „will nicht“ umgedeutet wird erschien zuerst auf Tichys Einblick.

0
Article Tags:
Article Categories:
Klare Kante · rolandtichy.de · Tichys Einblick

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.