Aug 9, 2019
81 Views
0 0

IPCC-Klimabericht – erbärmlich, manipulativ, ideologisch

Written by
(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Zum Skandal um den IPCC-Sonderbericht vom 8.8.19

Als Christian Sievers gestern (8.8.19) gegen besseres Wissen den Sonderbericht des IPCC als „bahnbrechende neue Erkenntnis über die drohende Klimakatastrophe“ anpries, war das wie der Startschuß an alle diejenigen von uns, die sich als freiheitsliebende Bürger in der Verantwortung sehen, unsere Demokratie, unsere Freiheit und unsere Verfassung (die ja um das Kapitel: „Klimaschutz“ erweitert werden soll – eine unerträgliche Perversion unseres Grundgesetzes!) ab sofort mit allen erdenklichen Mitteln aktiv und entschieden zu verteidigen.

Vornehme Zurückhaltung und zähneknirschendes Schweigen zu all diesen freiheitszerstörenden grün-roten Machenschaften wäre ein Verbrechen an der Menschheit.

Eine „Diskussion“ mit diesen dreisten Täuschern und Manipulateuren, die immer wieder von der drohenden Klima-Katastrophe sprechen, ist von vornherein zum Scheitern verurteilt, da wir spätestens seit Hitler und dem Nationalsozialismus genau wissen, daß verbohrte, alle kritischen Demokraten hassende Linksmanipulateure sich nicht von „Argumenten“ der vernünftig und wissenschaftlich korrekten Kritiker beeindrucken lassen. Zu den Vorwürfen gehören:

– unbewiesene Behauptungen

– Falschbehauptungen

– Linksideologie und ohne Logik

– Bestärkung der neomarxistischen Ideologie von der Großen Transformation

– Am Computer künstlich entworfene und manipulativ konstruierte „Klimamodelle“

– u.v.a.m.

————

Im Mittelpunkt steht das Plagiat des Alexander Popp und die manipulative Mitwirkung von ZDF und ARD bei der Verbreitung der Lüge, ,,es handle sich beim IPCC-Sonderbericht um neue Erkenntnisse aus 7000 wissenschaftlichen Studien zum Thema: Klimawandel“, obwohl große Passagen des IPCC-Sonderberichts Wort für Wort übereinstimmen mit den Formulierungen aus Gutachten des WBGU („Schellnhuber“) aus dem Jahr 2008 (vgl.:

https://www.wbgu.de/de/publikationen/publikation/welt-im-wandel-zukunftsfaehige-bioenergie-und-nachhaltige-landnutzung )

und aus dem Jahr 2011 (vgl.: https://www.wbgu.de/de/publikationen/publikation/welt-im-wandel-gesellschaftsvertrag-fuer-eine-grosse-transformation)Bereits am 7.8.19, erschien eine Vorankündigung des IPCC-Sonderberichts im „Focus“:

Innerhalb des Textes und zusammenfassend am Ende der Analyse sind die Kritiken, Anmerkungen und Richtigstellungen als Kommentare mit- eingefügt.

Hier zum „Focus-Artikel“:

Zu hoher Fleischkonsum, zu viel Rodung

Weltklimarat präsentiert Sonderbericht: Lebensmittelversorgung wird zur Herausforderung

(Aus FOCUS Mi. 7.8.19, https://www.focus.de/wissen/klima/sonderbericht-des-ipcc-weltklimarat-praesentiert-report-zu-hoher-fleischkonsum-zu-viel-rodung_id_11006895.html

Mittwoch, 07.08.2019, 15:58)

Am Donnerstag (8.8.19) veröffentlicht der Weltklimarat IPCC einen Sonderbericht.

Im Fokus: Klimawandel und Landnutzung. Schon jetzt wird klargemacht:

Die Essgewohnheiten des Westens und die Lebensmittelverschwendung sind ein großes Problem.

Rund 820 Millionen Menschen weltweit sind unterernährt. Auf der anderen Seite gibt es einen sehr hohen Fleischkonsum, der viel Land verbraucht, und viele Lebensmittel werden einfach weggeworfen. Die wachsende Weltbevölkerung auf gerechte Weise mit ausreichend Lebensmitteln zu versorgen ist eine gewaltige Herausforderung – und sie wird durch den Klimawandel noch größer.

(Anm.: Das sind alles völlig unbewiesene Behauptungen- auch die genannten Zahlen entsprechen nicht der Wahrheit)

Die Landwirtschaft braucht Flächen, zugleich sind aber auch viele Wälder nötig, denn sie speichern das Treibhausgas Kohlendioxid.

(Anm.: Diese Behauptung ist so schlicht und einfach falsch! Bäume und Pflanzen nehmen O2 (Sauerstoff) und CO2 auf und produzieren im Tag-Nacht-Rhythmus aus O2 zu gleichen Teilen CO2 und aus CO2 zu gleichen Teilen O2. Das geschieht mithilfe der Photosynthese. Wenn Bäume und Pflanzen wachsen, bilden sie Kohlenstoff-haltige Moleküle genauso wie jedes Lebewesen, jedes Tier und jeder Mensch. Die Viehzucht abschaffen oder reduzieren zu wollen, nur weil Tiere CO2 in sich bbinden und speichern, dafür aber Bäume und Pflanzen wachsen zu lassen, weil sie CO2 in sich binden- was ist das denn für eine widersprüchliche Logik?- Der „Sonderbericht“ des IPCC vom 08.08.19 entpuppt sich mehr und mehr als fadenscheinige, falsche Begründung einer nicht gegebenen Notwendigkeit, die neomarxistisch-linksextreme Ideologie von der sog. „Großen Transformation“ der Gesellschaft Schellnhuber-Polanyi-Edenhofer) hin in ein kollektivistisch-marxistisches Staatsgebilde unter verfassungsfeindlicher massiver Missachtung und Schmähung und Abschaffung der Freiheit eines jeden einzelnen Bürgers, der sich zunehmend einem diktatorisch-pseudodemokratischen Machtmonopol dieser Ideologen unterwerfen muss und planwirtschaftlich organisierte Verbote unter Androhung schärfster Strafen übergebrüht bekommt.).

„Die Nahrungsmittelsicherheit und der Schutz der Wälder sollten unverhandelbar sein“, sagt Charlotte Streck, Mitgründerin des Thinktanks Climate Focus. Ein Widerspruch?

Nein, sagt Streck, das Entweder-Oder-Spiel stört sie. Beides sei möglich.

(Anm.: Aber HALLO: BEIDES SEI MÖGLICH?? Spätestens jetzt merkt jeder freie und einigermaßen intelligente Bürger, daß es in der neuen Links-Ideologie nicht um „Logik“ geht und schon gar nicht um Freiheit und Demokratie!)

Die aus ihrer (Anm.: Charlotte Strecks) Sicht wichtigsten Hebel:

Den Fleischkonsum senken und den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen forcieren.

„Rindfleisch ist besonders ressourcenintensiv. Es braucht 20 Mal so viel Land und es entstehen 20 Mal so viele Treibhausgase pro Gramm eßbaren Eiweißes wie bei pflanzlichen Eiweißen, etwa aus Bohnen, Erbsen oder Linsen“, erklärt Streck.

(Anm.: Das ist eine der immer wieder in gleicher Weise runter geleierten Falschbehauptungen, die durch ständiges Wiederholen nicht wahrer werden, sondern Lügen bleiben!)

Und die Ressource Land ist begrenzt. Zudem werden nach Angaben der Welternährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO ein Drittel der Lebensmittel weltweit weggeworfen.

(Anm.: Das sind bisher völlig unbewiesene Behauptungen! – Ideologen müssen nichts beweisen – frech weg getätigte Behauptungen zeichnen die nach Alleinherrschaft strebenden, machthungrigen, diktatorischen Ideologen geradezu aus! Die Zeit, in der in ähnlich totalitärer Weise behauptet wurde, es existiere eine arische Rasse, die allen anderen „Rassen gegenüber deutlich überlegen sei, liegt noch nicht 60 Jahre zurück!).

Sonderbericht zu Landnutzung und Klimawandel

Diese Fakten hat auch der Sonderbericht des Weltklimarats IPCC deutlich zu machen versucht, der am Donnerstag in Genf veröffentlicht wurde und der sich vor allem mit der Landnutzung und dem Klimawandel beschäftigt.

(Anm.: Die Inhalte dieses „hochaktuellen IPCC-Sonderberichts“ sind schon seit mindestens 2011, zum Teil seit 2008 Wort für Wort bekannt – doch hierzu später mehr – siehe auch: https://www.wbgu.de/de/publikationen/publikation/welt-im-wandel-gesellschaftsvertrag-fuer-eine-grosse-transformation ).

Die Situation ist schwierig. Der Bericht könnte daher auch eine scharfe Mahnung an die Weltbevölkerung, die Politik und die Wirtschaft enthalten. „Zu einer Zeit, in der wir es uns am wenigsten erlauben können, verlieren wir fruchtbaren Boden und biologische Vielfalt in einem alarmierenden Tempo“, sagte die Geschäftsführerin des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (Unep), Inger Andersen, bereits am Freitag (2.8.19) zur Eröffnung der mehrtägigen IPCC-Sitzung.

„Wir müssen die Nutzung unserer Landflächen an den Klimawandel anpassen, damit wir die Nahrungsmittelproduktion für die heutige und für zukünftige Generationen sicherstellen können.“

(Anm.: Schon wieder eine Behauptung, die durch NICHTS zu belegen ist. Es lebe die Ideologie von der neuen Diktatur, von der kollektivistisch-neomarxistischen „Großen Transformation“ – s.o.).

Ein großes internationales Forscherteam hat für den IPCC in den vergangenen Jahren eine sehr umfangreiche Analyse über den derzeitigen weltweiten Wissensstand zu diesen Themen erstellt. Seit Freitag sitzen vor allem politische Delegierte der IPCC-Mitgliedsländer in Genf zusammen und beraten über die Zusammenfassung der Analyse.

(Anm.: Alle sog. wissenschaftlichen Studien – immerhin seien es 7000 Studien gewesen – waren im Jahr 2011 mit allen Ergebnissen bereits bekannt! Daß es sich hierbei keinesfalls um „wissenschaftlich sauber gewonnene Forschungsergebnisse“ handelt, sondern um oft nur in Computer-Spiel-Modellen nachgestellte „Situationen“, das wird verschwiegen!).

Bericht soll von allen Mitgliedsländern anerkannt werden

Den so entstandenen Report hat der IPCC jetzt präsentiert.

Das einwöchige Prozedere sollte dafür sorgen, daß der IPCC-Sonderbericht auch von den Mitgliedsländern anerkannt wird.

(Anm.: Endlich lassen die Polit-Ideologen die Katze aus dem Sack: Ziel des IPCC-Sonderberichts ist keinesfalls die Wahrheitsfindung bezüglich „Wetter und Klima“, sondern der dringende Appell an alle IPCC-Mitgliedsländer, die neomarxistische Ideologie von der Großen Transformation in ihren Ländern als verbindlichen Inhalt allen politischen Handelns und Denkens anzuerkennen!)

Daß nun überhaupt über die Rolle der Wälder und der Landwirtschaft diskutiert wird, wertet Expertin Streck bereits als einen großen Erfolg. „Das Thema betrifft uns direkt, wir sehen brennende Wälder, viel Schädlingsbefall. Die Waldqualität geht ja auch bei uns bergab“, sagt Streck, die vor allem einem Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen viel Potenzial beimißt.

(Anm.: Das Thema: „Waldsterben“ wurde von der damaligen grünen Bundesumweltministerin im Jahr 2003 als NICHT EXISTENT ad acta gelegt und für beendet erklärt. Künast sagte sogar, der deutsche Wald sei gesünder, als er es jemals vorher war, vgl.: https://www.zeit.de/2004/51/N-Waldsterben_Interview und https://www.tagesspiegel.de/politik/das-waldsterben-ist-gestoppt/430436.htm ).

„Die Klima-Modelle werden immer wilder, wenn wir an den fossilen Brennstoffen festhalten und immer mehr Aufforstungsflächen zur Kompensation ausweisen müssen.“

(Anm.: Zum ersten Mal wird vom IPCC zugegeben, daß es sich bei den 7000 „wissenschaftlichen Studien“ nur um „Klima-Modelle“ handelt (die am Computer künstlich entworfen und manipulativ konstruiert wurden. Das sind ganz sicher KEINE objektiv-wissenschaftlich gemessenen Ergebnisse/Werte z.B. bzgl. Temperatur/Luftfeuchtigkeit usw.).

Ein Ende der fossilen Brennstoffe würde also viel Druck aus der Debatte um mögliche Landkonflikte nehmen.

Der globale Ausstoß etwa von Kohlendioxid (CO2) müßte nach dem jüngsten IPCC-Bericht zum 1,5-Grad-Ziel von 2010 bis 2030 um 45 Prozent fallen und im Jahr 2050 Null erreichen.

(Anm.: Diese „Klimaziele“ wurden kurze Zeit vorher noch bezogen auf einen mittleren Anstieg der Temperatur um 4 Grad (1994), dann um 2 Grad (2011) bestimmt, und jetzt plötzlich sind es 1,5 Grad – und erst im Jahr 2070 (jetzt bereits 2050 – damit die Diktatur schneller errichtet werden kann!) müßte das Ganze „klimaneutral“ bei Null anthropogenem CO2 liegen.

Fest steht: Jetzt schraubt man an diesen „Ziel“-Werten und formuliert sie immer schärfer, weil man dramatisieren will, und weil man genau weiß, daß nur in einer Massenhysterie als Zeichen einer (übrigens völlig unbegründeten) drastischen Existenzangst die Bürger bereit sein könnten, den elitär-diktatorischen neuen „Führern“ in die Unfreiheit und in die Knechtschaft zu folgen – der Zug der Lemminge!! Das ist das, was die neomarxistischen Diktatoren sich dringend wünschen).

—–

Aufmerksamkeit erhöhen

Neben einem nachhaltigen Landmanagement spielen Themen wie Dürren, Versteppung, Hitzewellen und Überschwemmungen in dem Bericht eine Rolle. Der Vorsitzende des Weltklimarats IPCC, Hoesung Lee, betonte vergangenen Freitag vor allem die symbolische Wirkung auf die Öffentlichkeit, die der Report aussenden könnte.

(Anm.: Es geht erneut NICHT um die Wahrheit, sondern um das widerliche, marxistisch-dialektische Spiel mit der Angst der Menschen: Der Bericht soll nicht aufklären mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen – er soll SYMBOLISCHE WIRKUNG entfalten, jenseits jeder wissenschaftlichen Wahrheit!).

„Ich hoffe, daß wir die Aufmerksamkeit der Menschen für die Gefahren und Herausforderungen erhöhen können, die der Klimawandel für das Land bereithält, auf dem wir leben und das uns ernährt.“ (IPCC-Vorsitzender Hoesung Lee – Zitat Ende).

Dieser in ZDF und ARD ausführlich dargestellte Bericht des IPCC, der zu großen Teilen von Alexander Popp, dem „Head of Land-use Management Group, Co-chair of land-use modelling group“ als „Co-Autor“ niedergeschrieben wurde, von einem der höchsten Mitarbeiter im PIK (Potsdam Institute for Climate Change),

– (was nochmals deutlich die enge inhaltlich-politische Hörigkeit des IPCC vom PIK beweist – vgl. auch: https://www.pik-potsdam.de/institut/querverbindungen/ipcc/ipcc-new) –

hat die Unverfrorenheit besessen, ganze Passagen des Textes aus dem WBGU-Gutachten seines ehem. Chefs Schellnhuber aus dem Jahr 2011 (ja auch aus dem Jahr 2008) Wort für Wort abzukupfern. Bei Doktorarbeiten nennt man das „Plagiat“- den entsprechenden Personen wurden ihre Titel aberkannt!

Aber dieser Alexander Popp (Arbeitsgruppe III – AG III-des IPCC, die von Edenhofer, dem ehemaligen Jesuiten-Mönch, Familienvater und Neo-Marxisten des IPCC und des PIK geleitet wurde) wird für sein Plagiat auch noch gelobt. So geschehen durch Christian Sievers, der im ZDF die Stelle als Nachrichten-Moderator von Maybrit Illner erbte, als ans Tageslicht kam, daß Maybrit Illner 1986, als die DDR fast schon nicht mehr existierte, als fanatisch-glühende Verehrerin des grausamen DDR-Diktators Erich Honecker in die SED eintrat.

Somit war diese Maybrit Illner nicht mehr als Moderatorin im ZDF auf ihrer Position tragbar und erhielt als weitere Pseudo-Polit-Kaffee-Klatsch-Base eine eigene Talkshow zugeordnet.

Daß man sie nicht hochkant aus allen Ämtern rauswarf, das liegt möglicherweise daran, daß Illner – ihren SED-Fehler bedauernd – kurzzeitig in der SPD Mitglied wurde….Solche Personen wechseln ihre Parteimitgliedschaft wie ihre Unterhosen….(vgl. auch: Lafontaine u.a.).

Als Christian Sievers am 8.8.19 gegen besseres Wissen den Sonderbericht des IPCC als bahnbrechende neue Erkenntnis über die „drohende Klimakatastrophe“ anpries, war das wie der Startschuß an alle diejenigen von uns, die sich als freiheitsliebende Bürger in der Verantwortung sehen, unsere Demokratie, unsere Freiheit und unsere Verfassung (die ja um das Kapitel: „Klimaschutz“ erweitert werden soll- eine unerträgliche Perversion unseres Grundgesetzes!) ab sofort mit allen erdenklichen Mitteln aktiv und entschieden zu verteidigen.

Vornehme Zurückhaltung und zähneknirschendes Schweigen zu all diesen freiheitszerstörenden grün-roten Machenschaften wäre ein Verbrechen an der Menschheit.

Eine „Diskussion“ mit diesen dreisten Täuschern und Manipulateuren, die immer wieder von der drohenden Klima-Katastrophe sprechen, ist von vornherein zum Scheitern verurteilt, da wir spätestens seit Hitler und dem Nationalsozialismus genau wissen, daß verbohrte, alle kritischen Demokraten hassende Faschisten sich nicht von „Argumenten“ der vernünftig und wissenschaftlich korrekten Kritiker beeindrucken lassen.

Leider sind solche (von manchen als Öko-Faschisten bezeichnete) neomarxistisch-grün-rote machtbesessene Antidemokraten NIE bereit, ihre umstürzlerisch-revolutionären Strategien aufzugeben und zu Vernunft und Weitblick zurückzukehren. Zu verlockend ist die Aussicht auf uneingeschränkte Macht! In einer zu errichtenden Diktatur!

Ich appelliere an alle freiheitsliebenden wahren und anständigen Demokraten, sich mit allen Mitteln gegen die drohende Diktatur zur Wehr zu setzen.

Wer auch nur einen der folgenden Punkte mit JA beantwortet, hat bereits verloren:

  • Ich will uneingeschränkt auf meinen PKW als individuelles Fortbewegungsmittel verzichten
  • Ich will nur noch mit kollektivistisch organisierten staatlichen Transportmitteln reisen (Zug/Bahn)
  • Ich will nie wieder mit einem Flugzeug zu meinen Reisezielen fliegenIch will nie wieder mit einem Kreuzfahrtschiff reisen
  • Ich will mich am antikapitalistischen Kampf der DUH gegen die kapitalistische Autoindustrie mit dem Zweck ihrer restlosen Vernichtung beteiligen.
  • Ich stimme einer Enteignung meines gesamten Vermögens zugunsten der Finanzierung der „Großen Transformation“ zu.
  • Ich werde ab sofort zu den Fleischhassern zählen
  • Ich lehne zukünftig jedwedes Bargeld ab und verpflichte mich, mir zur besseren staatlichen Überwachung all meiner Aktivitäten einen Chip unter der Haut des Unterarms einpflanzen zu lassen.
  • Ich begrüße es, wenn das Christentum niedergemacht und vom Islam als Staatsreligion abgelöst wird
  • Ich beteilige mich aktiv am Kampf gegen die katholische und protestantische Kirche
  • Ich finde es gut, den Migranten z.B. aus Afrika ihr Recht auf Heimat zu rauben und diese Flüchtlinge in Deutschland und Europa neu anzusiedeln im Rahmen des von George Soros und Gerald Knaus ausformulierten Malta-Plans, um durch die Überfremdung der EU-Staaten die demokratischen Völker zu destabilisieren.
  • Ich bekämpfe jeden Gegner der Abtreibung
  • Jeder, der nicht linksradikal ist, ist rechtsradikal – die „Neue Mitte“ weit links außen ist „alternativlos“!
  • Ich trete ein für eine weitere Einschränkung des öffentlichen Debattenraums und für die politische Umsetzung der linksradikalen und freiheitsfeindlichen Ideologie der Frankfurter Schule (Habermas/Adorno usw.)
  • Ich begrüße die von Jürgen Trittin (1980) und Daniel Cohn-Bendit (1976-Buch: „Der große Bazar“) geforderte Straffreiheit für Erwachsene, die Sex mit Kindern praktizieren, vor allem dann, wenn diese (Klein-)-Kinder mit mir freiwillig Sex haben wollen
  • Ich trete ein für die Freigabe von Drogen (z.B. Haschisch/Marihuana) und für ein striktes Zigaretten-und Tabak-Rauchverbot- auch an der freien Luft
  • Ich begrüße die „Urbanisation“ des Herrn Schellnhuber (WBGU)
  • Ich finde es gut, wenn Landwirtschaft, Ackerbau und Viehzucht in Deutschland ganz verboten werden
  • Ich finde es gut, wenn dann diese Flächen mit Bäumen aufgeforstet werden
  • Ich finde es korrekt, wenn wir Menschen als höchstentwickelte Menschen-Affen mit den anderen Menschenaffen gleichgestellt werden (siehe Frankfurter Schule)
  • Ich begrüße es, wenn behinderte Kinder bis zum Erreichen des ersten Lebensjahres schmerzfrei getötet werden dürfen, wie das der Ethiker und Chef-Ideologe der Grünen und „Vater der Veganer-Bewegung“, Prof. Peter Singer (Buch: Global Ethic) – von vielen Grünen begeistert gefeiert- postuliert.
  • Ich finde Gender-Mainstreaming gut. Dabei begrüße ich besonders, daß die Chef-Ideologin des „Gender-Mainstreaming, Judith Butler, Schülerin des belgischen Nazis und Judenhassers war, des Neomarxisten Paul de Man, den sie bis heute bewundert und glühend verehrt.
  • Ich bin Anhänger von Jacques Derridas linksradikalem „De-Konstruktivismus“ und der Philosophie der „Postmoderne“ –genauso wie Emmanuel Macron
  • Ich trete ein für das Recht der Palästinenser, Israel, den Judenstaat, radikal bekämpfen zu dürfen – so wie viele grüne und rote Politiker dies in der Vergangenheit bereits forderten
  • Ich finde es gut, daß der Mitgründer der Grünen-Bewegung, der Künstler Joseph Beuys, als Spitzenkandidat bei den Wahlen 1976 für die rechtsradikale Partei „Aktionsgemeinschaft unabhängiger Deutscher“ (AUD) bundesweit kandidierte und anschließend die Partei der Grünen aus der Taufe hob.

Diese Liste ließe sich um hunderte zusätzliche Punkte erweitern.

Wer auch nur zwei oder drei dieser Fragen mit JA beantwortet, hat unter Beweis gestellt, daß er Polanyis/Schellnhubers „Große Transformation“ politisch begrüßt und damit seine demokratiefeindliche Gesinnung offenbart.

Aber jeder, der diesen einzelnen Punkten positiv gegenübersteht, hat auch das Recht verwirkt, in einer freien Bundesrepublik Deutschland die Interessen der Demokratie oder des Grundgesetzes vertreten zu dürfen. Er outet sich als Verfassungsfeind!

Gleichzeitig verdeutlicht diese Thesen-Liste all das, was uns unter „Grün-Rot“ demnächst erwartet.

Deshalb fordere ich alle wahren und freiheitsliebenden Demokraten auf, gemeinsam für den Erhalt unseres Grundgesetzes und unserer repräsentativen Demokratie aktiv einzutreten und zu kämpfen.

Freiheit statt Sozialismus in der „großen Transformation“ – nieder mit dem grünen Öko-Faschismus!

—–

Anmerkung der Redaktion:

Zum Thema „Große Transformation“ sind schon viele Artikel auf conservo erschienen. Bei Interesse geben Sie bitte im „Suchen“-Feld das Stichwort „Große Transformation“ ein!

www.conservo.wordpress.com   9.8.2019
0
Article Categories:
Allgemein · Conservo · Innenpolitik · Klare Kante

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.