Feb 3, 2019
337 Views
0 0

Im neuen Klugscheißer-Modus: Thema: Klima, Klima, Klima

Written by
(www.conservo.wordpress.com)

Von Fridolin Friedenslieb *)

Die Sonne schien ihm aufs Gehirn, da nahm er sich ´nen Sonnenschirm

Zum Anfang erst mal ´was zum Klugscheißer-Modus:

Klima bezeichnet den gemessenen Mittelwert aller Wettererscheinungen und Wetterzustände, die tages-und jahreszeitlich bedingt auftreten mit all ihren Schwankungen in einem Zeitraum von mindestens 30 Jahren an EINEM ORT. Das nur ganz grob.

Wenn ich hier Klima sage, dann meine ich den Mittelwert, nicht das Wetter.

Mal isset kalt, sehr oft im Winter- dann isset warm, dann glauben wir an den Sommer in unseren Breitengraden.

Kann aber auch umgekehrt sein.

Kräht der Hahn auf dem Mist

ändert sich das Wetter

oder es bleibt, wie es ist

(Klugscheißermodus aus).

Komme ich zur Nachricht aus der grünen Tonne:

Sie befindet sich in einem Naherholungsgebiet auf einem Berg, dem Bonner Venusberg, dem Wandergebiet Kottenforst und dem Familienspiel- und Austoberefugium Waldau mit einem Wildgehege für Schwarz-und Rotwild .

Man gibt sich viel Mühe mit der naturnahen Gestaltung, führt mit Hinweisschildern zu Flora und Fauna, und man darf Rehe und Wildschweine füttern, was ausgiebig betrieben wird und zum CO2-Anstieg führt.

Landsleute, alles wird gut, keine Panik.Über die Ferien-und Feiertage hatte ich mir einen Fitnessparcour ausgearbeitet, der im Wald stattfinden sollte, man muß ja was tun, die Konkurrenz schläft schließlich nicht.

Bewegung soll gesund sein, mindestens 1 1/2 Stunden, na dann, wohlan!

Lange war ich nicht mehr droben aufm Berg und war nun überrascht, welche Heiligtümer die Church of Global Warming zur Erbauung des erholungsbedürftigen Volkes aufgestellt hat:

Kunstvoll gestaltete Baumstämme , Totholzmahnmale an unsere unverantwortlichen Lebensweisen, die wir dringend zu ändern hätten, wollten wir zur Rettung des Klimas den CO2 Ausstoß vermindern.

Auf wetterfesten Schildchen kann man dann u.a. folgenden Text lesen:

„Unsere Lebensweise verursacht tagtäglich mehr CO2 , als die Erde verträgt“

„Durch bewußtes Verhalten können wir in vielen Bereichen den Ausstoß verringern und dem Klimawandel entgegenwirken“.

Da brat mir doch einer einen Storch! Mitten im Kohlenstoffdioxyd-Speicher Wald.

Sie heißen „SDW-Klimastamm“ und behandeln jeweils ein Thema, mit dem man dem deutschen Erholungssuchenden hervorragend ein schlechtes Gewissen einhämmern kann, denn nur ein schlechtes Gewissen ist ein gutes Gewissen.

Und weiter:

„Dieser Baumstamm speichert den Kohlenstoff, den dein jährlicher Papierverbrauch in Form von CO2 freigesetzt hat. Dazu mußte er über 130 Jahre wachsen. Wir verbrauchen jeder im Jahr 226Kilo Papier und das entspricht 220kg CO2. An vielen Stellen kannst du Papier und Pappe sparen.“

Da steh ich nun, vom Rennen durch den Wald und etlichen Liegestützen schnaufend mit laufender Nase, und mir kommen die Tränen. Nein! der arme Baum, jetzt liegt er hier und ist tot. Aber ist schön bemalt und hat auch ein eingeschnitztes Buch auf der Oberseite. Da stand aber nix drin, insofern hatte das Buch keinen Sinn.

Das muß wohl jemand mit einem Eintrag geändert haben.

Schnell ein Papiertaschentuch zur Hand, wenn mich jemand sieht…steh vor dem Stück Holz und heule.

Er hätte vielleicht 131 Jahr alt werden können,

Nichts wie weg, das Training duldet keine lange Pause, da treffe ich auf den nächsten Verstorbenen.

Madonna, der ist an unserem Fleischkonsum, wohlgemerkt Rindfleischkonsum, gestorben.

Wieder steht was auf einem Schild zu lesen:

„Jeder ißt durchschnittlich 13.3 kg Rindfleisch pro Jahr, dafür mußte der Baum 160 Jahr wachsen .“

Dieser Baum jetzt? Auf dem Venusberg? 160 Jahre? Dann muß er während der Bombardierung Bonns wohl einen guten Keller gehabt haben. Es soll dort munter gebrannt haben…

Aber nun mal weg mit lustig, 13,3 kg pro Jahr und Person – wieviel sind wir eigentlich? – sollen mit 762 Kg CO2 zu Buche schlagen.

Halal und Kosher ausgenommen, nee is klar, ne.

Eine vierköpfige Familie verursacht also einen Klotz von 3048Kg Co2 nur durch Rind-Fleischverzehr, auch wenn der Oppa nichts mehr mit dem ollen Krankenkassengebiß zerbissen kriegt und der Nachwuchs noch an der Mutterbrust hängt.

Mir läuft gnadenlos das Wasser im Mund zusammen. Die Saubande im Wildschweingatter hinter mir, beschließe ich, mehr Wild auf den Teller zu werfen. Ich kenn da einen in Wachtberg, der kennt sich aus mit solchen Dingen…

200 Meter weiter ist Mallorca dran, da ist ein Baum heldenhaft dem Flugverkehr erlegen.

Fest angeschraubt in seine Rinde ist ein Schild mit den mahnenden Worten, daß täglich 13 Flüge nach Mallorca von Köln/Bonn aus starteten. Sie kommen dort wohl auch immer an, und jeder vergnügungssüchtige Passagier setze dabei 549KG CO2 frei.

Ich tröste mich, denn es sind ja nur die Hinflüge gemeint, von Rückflügen und Allerweltsflügen ist auch nicht die Rede. Schöne Schnitzarbeit – muß ich den Künstlern lassen.

Die Idee, zum Vergleich könne man auch 13.000 KM mit der Bahn fahren, um auf den gleichen Wert zu kommen, finde ich zwar denkbar, aber unpraktisch. Nach Mallorca dauert das viel zu lange.

Dann kann ich ja gleich zu Fuß gehen, und dermaßen beflügelt vom guten Gewissen mit CO2-Vermeidung das Klima vor seinem Sterben zu retten, wäre ich bestimmt in der Lage, auch übers Wasser zu gehen. Bestimmt!

Ich schnaufe wieder – was ja bei Ausdauersportarten durchaus vorkommt, als ich den nächsten Totholzmahner vorfinde. Mich laust`s und graust`s, dieses Mal ist es der Kleiderkonsum, 40-70 Kleidungsstücke im Jahr soll angeblich jeder kaufen. Und weil das Zeug wohl nichts Vernünftiges ist, wird es auch schnell weggeworfen.

Aha! Über Kleidertausch und second-hand sollten wir mal nachdenken.

Okay – mach ich morgen. Oder übermorgen.

Weiter meinen Parcour durchlaufend, frage ich mich, wie das auf die Menschen wirkt, die das lesen.

Werden sie sich der Church of Global Warming zum Fraß hinwerfen, zu Fuß und nackt nach Mallorca gehen, um dann vegan an den Wildwiesenhängen zu nagen?

Co2 ist ein normaler Bestandteil unserer Ausatemluft, je mehr wir uns bewegen, desto mehr CO2 wird ausgeatmet, besonders dramatisch ist der CO2 Anstieg bei einem Marathonlauf.

Das fiel mir bei meinem Geschnaufe ein.

Das ist absolut unanständig, das müßte verboten werden, denn die Erde verkraftet das nicht mehr auf Dauer.

Habe ich gelernt, nachdem ich jedem Totholz kondoliert habe.

Während der nächsten Runde kommt mir ein professioneller Blattwegföner entgegen, der den Waldboden fegen soll. Der schmeißt seinen Blattfön an und befreit die Wege vom matschigen Laub, ein toller Service, ich empfinde Dankbarkeit. Es riecht zwar ziemlich dieselig und verfügt über eine beeindruckende Lautstärke, aber sein Gerät läuft bestimmt mit grünem CO2-Spar-Ökotreibstoff, vom Biobauern eigenhändig gekeltert und aufs Feinste abgeschmeckt.

Zuletzt die Frage, wer läßt sich das einfallen? Verdächtige habe ich schon, so was kann nur Grün sein.

Einer Studie zufolge, so meine ich mich erinnern zu können, ist jeder dritte Grüne so blöd wie die beiden anderen. Die Quelle zur Studie hab ich jetzt grad nicht dabei…

Eventuell gehören sie auch zu denen, die man auf den Schildern mit ihren Logos sehen kann. Da ist die SDW / Stiftung der deutschen Wirtschaft), dann United Nations Climate Conferenc

Welt.World.Monde.Bonn , COP23Fiji Bonn 2017 und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (aufgrund eines Beschlusses des DBT)

Liebe Landsleute, das muß wohl alles ein Relikt vom Weltklimagipfel sein, der unsere Rheinaue auf Monate hin ruiniert hatte, es waren wohl noch ein paar Shekel übrig oder alle anderen Fenster bereits zum Geldrauswerfen geschlossen. Da hat man sie in die freizeitliche Volksverdummung gesteckt.

Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts, und wo wir sind, ist vorne. Wenn wir hinten sind, ist hinten vorne.

The Church of Global Warming

Liebe Landsleute, habt eine gute Zeit, sorgt für CO2, die Pflanzen werden bald wieder sehr hungrig sein.

Euer Friedenslieb

*******
*) Fridolin Friedenslieb ist seit vielen Jahren Satiriker und Karikaturist bei conservo.
www.conservo.wordpress.com   2.2.2019
0
Article Categories:
Allgemein · Conservo · Innenpolitik · Klare Kante

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.