Jun 30, 2019
110 Views
0 0

Fundstück: SPD-Vorsitz: Jeder disst jeden

Written by

(Fundstück von Robert von Loewenstern)

Bei der verzweifelten Suche nach neuer SPD-Führung wird inzwischen jeder genannt, der schon einmal in der Zeitung stand und nicht vollkommen verbrannt ist. Zum Beispiel Boris Pistorius, SPD-Innenminister von Niedersachsen. Der hat sein Interesse an dem unbezahlten Topjob gerade kaum verhohlen in einem „WamS“-Interview bekundet und gleichzeitig Kevin Kühnert und Gesine Schwan gedisst: „Wenn es die einzigen Bewerber wären, würde ich mir überlegen, auch anzutreten.“

Pistorius wurde seinerseits bereits letzte Woche von Thomas Oppermann angeschossen, ehemaliger SPD-Fraktionsvorsitzender und derzeit einer der Vizepräsidenten des Bundestages. Auf die Lanz-Frage (hier ab 18:37) „Sie haben doch gute Leute. Was ist mit Boris Pistorius zum Beispiel?“ antwortete Oppermann: „Ist sicherlich ’n guter Innenminister.“ Lanz: „In Niedersachsen?“ Oppermann: „Ja.“ Solch vergiftetes Lob spricht man aus, wenn man jemanden nicht für höhere Weihen geeignet hält. 

Nach dem Nahles-Abgang hatten sich die SPD-Oberen vorgenommen, in Zukunft pfleglicher miteinander umzugehen. Jetzt setzt man sogar noch einen drauf: Potenzielle Bewerber werden schon vor einer Kandidatur demontiert.

0
Article Tags:
Article Categories:
achgut.com · Die Achse des Guten · Klare Kante

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.