Okt 20, 2019
22 Views
0 0

Fundstück: Feuerwehr mit Spezialcontainer für E-Auto-Unfälle

Written by

(Fundstück von Clara Hagen)

Wer ein Elektroauto fährt, muss bei seiner Tourenplanung nicht nur daran denken, wo er denn die nächste Ladestation findet, sondern auch überlegen, wo denn im Falle eines Unfalls die Rettungskräfte adäquat ausgestattet sind, um mit einem verunfallten Elektromobil richtig umgehen zu können. Eine Gegend in Tirol ist Elektroauto-Reisenden in diesem Zusammenhang sehr zu empfehlen:

„In einer langgezogenen Linkskurve geriet das Elektroauto auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen die Leitschiene. Der Wagen schleuderte zurück auf die rechte Spur, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen Bäume.

Sofort fing der Wagen Feuer. „Nachfolgende Autolenker zeigten große Zivilcourage, denn die Flammen schlugen schon aus dem Wagen. Sie zogen den Schwerverletzten aus dem Wrack“, erklärte Stefan Eder von der Polizei-Pressestelle gegenüber der Tiroler Tagezeitung Online.

Der 57-jährige Deutsche wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus St. Johann geflogen. Die Freiwilligen Feuerwehren Bichlach, Kössen und Walchsee löschten den Brand. Die Feuerwehr Schwaz rückte mit dem neuen Spezialcontainer an. Das Wrack des völlig ausgebrannten Elektrowagens wird nun darin – und in einem Wasserbad – für mindestens 72 Stunden auskühlen. Auch das kontaminierte Erdreich wurde laut Aussendung der Schwazer Feuerwehr in Fässer geladen und fachgerecht entsorgt.“

In Schwaz ist man auf die E-Autos also vorbereitet. Ob im Lande der engagiertesten Elektromobilitätsförderer die Feuerwehren auch schon alle entsprechend nachgerüstet wurden?

0
Article Tags:
· ·
Article Categories:
achgut.com · Die Achse des Guten · Klare Kante

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.