Okt 23, 2019
19 Views
0 0

Fundstück: Es war nicht alles schlecht in der DDR

Written by

(Fundstück von Henryk M. Broder)

30 Jahre nach dem Mauerfall reden alle über die ostdeutsche Befindlichkeit heute, nur über das Leben in der DDR redet kaum noch jemand. Im Vordergrund steht das nostalgische Bild eines liebenswürdig unzulänglichen Systems. Dieses Image wird zum Beispiel im DDR-Museum am Dom gepflegt. Hier zeigt man DDR-Produkte. Eigentlich müsste man leere Regale zeigen, denn die meisten Güter des alltäglichen Bedarfs waren nur selten oder gar nicht zu haben. Von den wirtschaftlichen Zuständen einmal abgesehen – das SED-Regime verfolgte seine Gegner mit nackter Gewalt. Etwa 250.000 Menschen wurden zu politischen Gefangenen, rund 1000 an der Mauer erschossen. Der mündige Bürger war das Feindbild, der Untertan war Trumpf, erinnert Gunnar Schupelius in der BZ

 

0
Article Categories:
achgut.com · Die Achse des Guten · Klare Kante

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.