Jul 3, 2019
127 Views
0 0

Dubais Herrscher verdammt seine geflohene Frau in einem Gedicht

Written by

„Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, der Herrscher von Dubai und einer der reichsten Männer der Welt, hat ein wütendes Gedicht verfasst, in dem er seine Frau, Prinzessin Haya bint Al Hussein, Tochter des verstorbenen Königs von Jordanien und Schwester des amtierenden Königs, des Verrats und Betrugs beschuldigt, da sie heimlich mit seinem Sohn Zayed (7) und seiner Tochter Al Jalila (11) nach Europa floh. Haya soll ursprünglich in Deutschland Asyl beantragt haben und ihrem Antrag soll Quellen zufolge grundsätzlich zugestimmt worden sein. Es heißt jedoch auch, dass sie in Großbritannien Zuflucht suchte. Quellen berichten, dass sie es vorziehe in London zu leben, wo sie sich derzeit angeblich an einem geheimen Ort aufhält. Die Flucht von Haya wird unvermeidlich Vergleiche mit dem gescheiterten Versuch von bin Rashids Tochter, Prinzessin Shiekha Latifa, die aus Dubai fliehen wollte, nach sich ziehen. Latifa versuchte zu entkommen, wurde jedoch vor Indien auf hoher See abgefangen und in die Vereinigten Arabischen Emirate zurückgebracht. Sie hatte zuvor ein YouTube-Video aufgenommen, in dem sie ihren Vater und die Einschränkungen, unter denen sie lebte, kritisierte. (…)

Bin Rashid, 69, ist in seiner Heimat als Dichter bekannt und verfasst häufig Verse über große staatliche und familiäre Ereignisse, wie zum Beispiel Hochzeiten. Obwohl seine poetischen Fähigkeiten oft privat verspottet wurden, haben es nur wenige in der abgeschotteten Welt der VAE jemals gewagt, seine Überlegungen öffentlich zu kritisieren.

Das neue Gedicht, das der Prinz offenbar empört über die Entscheidung seiner Frau, mit seinem Sohn und seiner Tochter zu fliehen, verfasst hat (das islamische Gesetz schreibt vor, dass eine Frau, die ihren Ehemann verlässt, die Kinder nicht mitnehmen darf), ist besonders schrecklich, selbst für seine Verhältnisse. Das Gedicht mit dem Titel ‚Du hast gelebt und du bist gestorben‘, ist eine wütende Meditation über Verrat, in der der Dichter das unbenannte Subjekt beschuldigt: ‚Du Verräterin, Du hast das kostbarste Vertrauen verraten und Dein Spiel wurde enthüllt.‘ ‚Das Lügen ist vorbei und es spielt keine Rolle mehr, was wir waren und was Du bist.‘ Angesichts seiner Pferdebesessenheit (bin Rashid ist der Gründer von Godolphin, dem weltweit größten und mächtigsten Konglomerat für Pferdezucht und Pferderennen) ist der Vers reich an Pferdemetaphern. In einem Abschnitt schreibt er beispielsweise: ‚Du hast die Zügel deines Pferdes losgelassen.‘“ (Tom Sykes: „The Ruler of Dubai Condemns His Runaway Wife, Princess Haya, on Instagram – in a Poem“)

0
Article Tags:
· · · · · · ·
Article Categories:
Artikel · Außenpolitik · Mena Watch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.