Aug 6, 2019
99 Views
0 0

„Der Irak darf nicht zu einem zweiten Libanon werden“

Written by


„Die irakischen Führer sind damit konfrontiert, dass der Iran ihren Staat ins Visier genommen hat, seine Souveränität und seinen Ressourcen. Denn das Teheraner Regime betrachtet den Irak als ein Land, in dem es seine Kämpfe mit seinen Gegnern, den USA, den Golfstaaten und (zu einem späteren Zeitpunkt) auch den europäischen Staaten, austragen kann. Es wird den Irak in einen zweiten Libanon verwandeln, indem es dessen Sunniten, Schiiten und Kurden gegeneinander ausspielt, die Konkurrenz zwischen deren Führern und Parteien befeuert und die Milizen nutzt, die es aufgebaut hat und kontrolliert. Weil Teheran selbst in der Krise steckt, verstärkt es aus meiner Sicht seine Bemühungen, den Irak seiner Hegemonie zu unterwerfen und ihn zu einem Schlachtfeld zu machen.

Dabei missachtet Teheran die Erklärungen des irakischen Präsidenten und Premierministers, die versprochen haben, dass sie ihr Land an keinem Krieg beteiligen wollen und dass sie die Nutzung seines Territoriums für einen amerikanischen Angriff auf den Iran nicht zulassen werden. Doch was passiert, ist das genaue Gegenteil: Vor den Augen und Ohren der Iraker ist es der Iran, der Teile des Irak benutzt, um Angriffe auf seine Gegner zu starten. Es ist der Iran, der den Irak in die Krise hineinziehen, in künftige Kämpfe involvieren und zwingen will, kein neutrales Land zu sein, sondern sich auf die Seite des Iran zu schlagen.

Werden die Iraker akzeptieren, dass sie im kommenden Krieg zu Kanonenfutter werden? Kann die irakische Regierung etwas tun, um den Iran daran zu hindern, sein Territorium zu nutzen? Die Situation ist nicht einfach, aber den Kopf in den Sand zu stecken und die iranischen Exzesse zu ignorieren, ist keine Lösung. Die Regierung und der Staat werden nicht überleben, wenn sie sich dem Problem nicht sofort stellen.

Der erste Schritt ist, mit dem irakischen Volk offen über das Problem zu sprechen, statt es zu ignorieren. Niemand verlangt, dass der Irak dem Iran ein schlechter Nachbar sein soll, aber er darf nicht zu dessen Provinz oder zu einem von dessen militärischen Aufmarschgebieten werden.“ (MEMRI Special Dispatch: „Senior Saudi Journalist: Iraqis Must Wake Up To Iran’s Attempts To Turn Their Country Into Another Lebanon“)


[Anmerkung der Redaktion: Sie können sich diesen Artikel vorlesen lassen, indem Sie auf das „Play“-Symbol über dem Text klicken. Das ist ein Pilotprojekt, die Software befindet sich in der Testphase. Wir freuen uns über Ihr Feedback an info@mena-watch.com.]

0
Article Tags:
· · · · · · · ·
Article Categories:
Artikel · Außenpolitik · Mena Watch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.