Jun 29, 2019
108 Views
0 0

Bahrains Außenminister erkennt Israels Existenzrecht an

Written by

Bahrains Außenminister Khalid bin Ahmed Al Khalifa

„Bahrain sieht den von den USA angeführten Wirtschaftsworkshop von dieser Woche in Manama als möglichen ‚Gamechanger’ an, gleichbedeutend mit dem Umfang des Friedensabkommens von Camp David zwischen Israel und Ägypten im Jahr 1978. Dies sagte der Außenminister des Golfstaats am Mittwoch und setzte sich auch entschieden für Israels Existenzrecht ein. ‚Wir sehen ihn als sehr, sehr wichtig an,‘ sagte Khalid bin Ahmed Al Khalifa gegenüber The Times of Israel am Rande des ‚Frieden für den Wohlstand‘-Workshops und betonte auch, dass sein Land das Existenzrecht Israels anerkenne, von dem es wisse, dass es ‚da ist, um zu bleiben‘ und dass es Frieden will.

Er sagte, dass die von den USA organisierte Konferenz, die sich auf die wirtschaftlichen Aspekte des israelisch-palästinensischen Friedensplans der Trump-Regierung konzentriert, genau wie der Besuch des ägyptischen Präsidenten Anwar Sadat in Jerusalem im Jahr 1977 sein könne, der den Weg zu den Vereinbarungen von Camp David ebnete und die Normalisierung der Beziehungen zwischen Ägypten und Israel zur Folge hatte. (…) In Bezug auf Trumps Friedensplan sagte Khalifa, er habe den politischen Teil des zweigleisigen Vorschlags der US-Regierung noch nicht gesehen, er sei aber vorsichtig optimistisch.“ (Raphael Ahren: „Bahrain FM to Times of Israel: Israel is here to stay, and we want peace with it“)

0
Article Categories:
Artikel · Außenpolitik · Mena Watch

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.