Mrz 28, 2019
163 Views
0 0

5 vor 10: China, Intergenerationale Mobilität, Venezuela, Sozialstaat, Schweiz

Written by

Heute beschäftigen wir uns in den Linktipps mit dem verlangsamten Wachstum in China, der Mobilität zwischen Generationen, dem Leben im Krisenland Venezuela, fehlenden Arbeitsanreizen für Sozialleistungsempfänger sowie mit der Abhängigkeit der Schweiz vom Wechselkurs.


1. Keine Einkommensfalle in China
(project-syndicate.org, Stephen S. Roach, englisch)
Jetzt, da sich das Wachstum in China verlangsamt, bleibt die Frage: Schafft es das Land, nicht mehr nur große Mengen an Gütern zu produzieren, sondern auch qualitativ hochwertige? Stephen S. Roach beschreibt, warum der Schlüssel zum weiteren Erfolg eine höhere totale Faktorproduktivität sein dürfte.

2. Von welchen externen Faktoren wird das Einkommen beeinflusst?
(voxeu.org, Thor Berger und Per Engzell, englisch)
Das Einkommen der Eltern entscheidet oft mit über den beruflichen Erfolg der Kinder. Doch auch Erziehung, Lebenseinstellungen und die Politik haben ein großes Gewicht. Die Ökonomen Thor Berger und Per Engzell haben analysiert, welchen Einfluss europäische Vorfahren auf die ökonomische Mobilität heutiger US-Bewohner haben – mit überraschenden Ergebnissen.

3. Leben in Venezuela
(npr.or, Stacey Vanek Smith und Cardiff Garcia, englisch)
Die Ökonomin Gabriela Saade ist in Venezuela aufgewachsen und erlebt den wirtschaftlichen Kollaps ihres Heimatlandes. So liegt etwa die Inflation des Bolivars bei 10 Millionen Prozent. Im Podcast des National Public Radios erzählt die 27-Jährige von ihren täglichen Herausforderungen – die reichen vom Strom bis zum Einkaufen von Milch.

4. Wie der Staat die Fleißigen bestraft
(spiegel.de, Florian Diekmann)
Für Geringverdiener lohne es sich kaum, mehr zu arbeiten. So bleibe gerade Alleinerziehenden netto deutlich weniger übrig als die Hartz-IV-Bezüge mit Zulagen und Vergünstigungen. Florian Diekmann erläutert, warum der Staat kaum Anreize hat, etwas daran zu ändern – obwohl Lösungsvorschläge auf dem Tisch liegen.

5. Reallöhne in der Schweiz: Auf fette folgten magere Jahre
(oekonomenstimme.org, Alexander Rathke und Michael Siegenthaler)
Die Reallöhne in der Schweiz sind in den vergangenen Jahren gesunken – Hauptgrund: der Wechselkurs. Die Ökonomen Alexander Rathke und Michael Siegenthaler zeigen ein Land, das stark von der Bewertung der eigenen Währung abhängig ist und welche Folgen dies hat.

Gute Kommentare, interessante Hintergründe – jeden Morgen um 5 vor 10 Uhr präsentieren wir auf dem Ökonomenblog fünf ausgewählte Links zu interessanten Ökonomie-Blogs und Wirtschaftsseiten.

Keinen Ökonomen-Blog-Post mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook, Instagram und Twitter, und abonnieren Sie unseren WhatsApp-Nachrichtenkanal, RSS-Feed oder einen unserer Newsletter.

0

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.